Mehr Grün in der Innenstadt, die Optimierung des Radverkehrs, Photovoltaik auf öffentlichen Gebäuden und der Ausbau des Nahverkehrs sowie der Wunsch nach öffentlichen Veranstaltungen mit Informationen über Fördermöglichkeiten zur Dachbegründung oder Photovoltaik, sind die primären Wünsche der 257 Menschen, die sich an der Klimaumfrage des Attendorner Seniorenrates beteiligten.

 

Die Auswertung nahm Patrick Dippler vom Sachgebiet Klima, Umwelt und Mobilität der Hansestadt Attendorn von den Arbeitskreis-Mitgliedern und dem Seniorenrat-Vorstandmitglied Wolfgang Dröge entgegen.

 

Patrick Dippler zeigte sich sehr angetan von dem Einsatz des Seniorenrates: „Die vielen konstruktiven Ideen und Vorschläge nehmen wir gerne mit ins Rathaus, um zu prüfen, ob und wie wir sie gemeinsam umsetzen können. Denn das Thema Klima geht uns alle an. Wir bedanken uns beim Arbeitskreis, dem Seniorenrat und bei allen Bürgern, die sich an der Umfrage beteiligt haben.“

 

Am Thema dran bleiben

 

Die Arbeitskreis-Sprecherin Brigitte Jäkel versprach: „Wir Senioren bleiben an dem Thema dran. Wir werden die Entwicklung verfolgen und auch weiter tätig werden, damit Attendorn wirklich klimaneutral wird und die älteren Menschen nicht auf der Strecke bleiben.“

 

Nach den Neuwahlen des Seniorenrates hatte sich im Januar 2022 ein Arbeitskreis „Klima und Nachhaltigkeit“ gegründet. Die Mitglieder Renate Biecker-Klaas, Brigitte Jäkel, Ruth Krusekamp und Winfried Maag haben sich zur Aufgabe gemacht, sich um die Belange von Senioren in Bezug auf den Klimawandel zu kümmern.

 

Mit Aktionen und Aktivitäten weiter sensibilisieren

 

Außerdem soll die Gruppe der älteren Menschen für die Thematik durch verschiedene Aktionen und Aktivitäten noch mehr sensibilisiert werden, um sich ebenfalls auf Weg zum klimaneutralen Attendorn zu machen

 

 

Download
Themenschwerpunkte 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.8 KB
Download
Wünsche der Bürger 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.0 KB